Open Air Konzert mit der Kilkenny Band

Der Tanzkreis Engelschoff feiert 40-jähriges Jubiläum und am 13. Juni kommt die Kilkenny Band um 20.00 Uhr mit einem Sack voll irischer Folkmusik zu einem Open Air Konzert in den Garten vom Danz-un Klönhus  – bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Danz-un Klönhus statt.

Das große Vorbild der Gruppe sind die legendären Dubliners und wenn sie deren Kneipenlieder wie den „Irish Rover“ intonieren, ist beste Stimmung garantiert. Aber auch bei ausdrucksstarken Balladen und fetzig-virtuos vorgetragenen Instrumentalstücken brillieren die jungen Musiker aus Osnabrück auf Instrumenten wie Gitarre, Mandoline, Banjo, Akkordeon, Tin Whistle und Bodhran, sodass ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Abend garantiert ist. Schon mal vormerken und nicht versäumen!

Wir spielen wieder plattdeutsches Theater

In diesem Frühjahr inszenieren die Theaterspieler vom Tanzkreis Engelschoff die plattdeutsche Komödie  “Männersnööv – Leevst du noch oder büst al doot?” von Jennifer Hülser in der plattdeutschen Fassung von Benita Brunnert. Alexanders simple Erkältung führt zum völligen Chaos im heimischen Wohnzimmer, die von den Kumpels verordnete Alkoholtherapie vermag auch nicht zu helfen, der Beerdigungsunternehmer will schon mal Maß nehmen und bald fragt man sich bei dem humorvoll inszenierten Dreiakter: „lebst du noch oder stirbst du schon?“.

Die Aufführungen finden statt im Danz- un Klönhus, in Engelschoff, Dorfstr. 41b:

  • Samstag       28.03.2020 um 20.00 Uhr
  • Sonntag       29.03.2020 um 14.00 Uhr
  • Freitag         03.04.2020 um 20.00 Uhr
  • Sonntag       05.04.2020 um 14.00 Uhr
  • Karfreitag  10.04.2020 um 20.00 Uhr

Der Eintritt beträgt für die Abendveranstaltungen 7,00 € (Kinder unter 14 J. 3,00 €) und für die Nachmittagsveranstaltungen mit Kaffee und Kuchen 12,00 € (Kinder  unter 14 J. 5,00 €). Die Kaffeenachmittage nur mit Voranmeldung bei Sonja Jungclaus unter 04144-2399348. Karten für die Abendvorstellungen gibt es an der Abendkasse.

Mitwirkende (auf dem Bilde von oben links nach unten rechts):
Ute Wick (Maske), Laura Schwafertz, Stefan Deede, Britta Nagel, Detlev Feick (Souffleur), Sarah Koppelmann, Tanja Jungclaus,  Daniel Kost, Kirsten Stüven-Diercks (Regie), Thorben Stüven, Patrick Dittmer, Hendrick Schacht,Cary Hedtmann, Petra Gentz (Regie – fehlt auf dem Foto)

Neue Formation beim Crosswindkonzert

Das 7. Konzert der Irish Folk Band „Crosswind“ am 18.Januar im Danz- un Klönhus in Engelschoff begann mit einer Überraschung: Sebastian Landwehr, langjähriges Bandmitglied, hatte „Crosswind“ Anfang des Jahres verlassen. Mit Sarah Thomsen hatte die Gruppe jedoch einen vollwertigen Ersatz gefunden. Sie begleitete viele Lieder virtuos an der Concertina (ein kleines, der Harmonika ähnliches, Instrument) und sang mit ihrer klaren Stimme einfühlsam mehrere Balladen.

Aus gesundheitlichen Gründen fehlte die Geigerin der Gruppe, Béatrice Wissing. Für sie sprang Catherine Kuhlmann – die Technikerin der Band – ein und sorgte an der Querflöte für einen vollen Sound. In Bestform zeigten sich Bandleader Stefan Decker und Gitarrist und Sänger Mario Kuzyna. 

Die 200 Besucher im ausverkauften Danz-un Klönhus waren begeistert von dem hochklassigen Programm irischer und internationaler Folksongs sowie Eigenkompositionen, begleiteten die groovigen Sounds mit rhythmischem Klatschen und sangen bei eingängigen Refrains tatkräftig mit. Jetzt freut sich die Fan-Gemeinde bereits auf nächstes Jahr, wenn Crosswind am 22. Januar wieder mit ihrer virtuosen Geigerin nach Engelschoff kommt.

Crosswind kommt am 18. Januar 2020 wieder nach Engelschoff

Karten gibt es ab sofort bei Teamsport Bierschwall in Himmelpforten. Ein super Weihnachtsgeschenk!

Am 9 November: Stimmung mit “Gebrüder Graf”

Drei Jungs berauschen den Norden: Die Gebrüder Graf spielen maritime Schlager, plattdeutsche Hits und norddeutsche Gassenhauer. Von “Die Liebe der Matrosen“ und “Schön ist die Liebe im Hafen” über berühmte plattdeutsche Couplets wie “Snuten un Poten“ und “An de Eck steiht ́n Jung” bis hin zu wunderschönen Liedern aus der Heide. Mehr Norddeutschland geht nicht! … und lustig wird ´s auch.

Am 15. 9. wieder Party mit Überfällig

Am 15. September ist in Engelschoff zum dritten Mal Party angesagt bei handgemachter Live-Musik mit der Gruppe “Überfällig”.

Vom Rock ‘n Roll der 50er und 60er Jahre über Rock und Pop aus den 80er/90ern, Schlagern und aktuellen Top-Hits ist für alle Altersklassen und jeden Musikgeschmack etwas dabei. Beste Stimmung ist garantiert und das Tanzbein darf geschwungen werden.

Die Party findet statt im Danz-und Klönhus, Engelschoff, Dorfstr. 41b am 15.9. um

21.00 Uhr (Einlass ab 20.00 Uhr). Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 8 € (beim Schuhhaus Bierschwall, Bahnhofstr.3 in Himmelpforten, Tel.: 04144 21 02 57) und an der Abendkasse 10 €.

We speelt “Dat CHATzchen un de INTERNETte”

Warüm dat geiht

Drei Akte lang geht es in der Verwechslungskomödie rund um das Thema Internetbekanntschaften.

In der gemeinsamen Wohnung von Nicki und Babsi mischen Tom und Axel aus dem Chat das Feld auf und konkurrieren mit dem schusseligen Fabrikantensohn Giselpeter um die schüchterne Nicki. Babsi bringt Schwung in die Bude und zu allem Überfluss taucht auch noch ihr zwielichtiger Vater auf. Für weitere Verwicklungen sorgen die beiden abgehobenen Mütter von Nicki und Giselpeter und die unbeholfene Polizisten-Umschülerin Marion.

Mitspeelers

„Nicki“ (CHATZchen)                                     Cary Hedtmann

Babsi (Freundin von Nicki)                         Sarah Koppelmann

Tom (Internetbekanntschaft)                   Stephan Hecklau

Axel (Freund von Tom)                                  Jakob Diercks

Gilbert (Vater von Babsi)                             Horst Lühring

Gloria (Nickis‘ Mutter)                                  Kirsten Stüven-Diercks

Giselpeter (Fabrikantensohn)                   Bastian Jarck

Griselda (Giselpeters Mutter)                   Petra Gentz

Marion (Polizisten-Umschülerin)            Marco Jungclaus

Souffleur                                                                Detlev Feick

Regie                                                                        Kirsten Stüven-Diercks

Maske                                                                      Ute Wick